Spektakuläres Kunstprojekt für Produktionskunst-Festival „Drehmoment“

Seit Kurzem ziert ein gewaltiges Drahtmodell eines Lagertanks das Foyer des Verwaltungsgebäudes von ZIEMANN HOLVRIEKA in Ludwigsburg. Die 7 Meter hohe Skulptur ist ein Beitrag des Unternehmens für das regionale Produktionskunst-Festival „Drehmoment“. Zwischen dem 7. und 25. Oktober haben Besucher die Möglichkeit, das beeindruckende Kunstwerk live vor Ort zu erleben. 

DrehmomentEntworfen hat das Modell die Projektgruppe REINIGUNGSGESELLSCHAFT, bestehend aus den bildenden Künstlern Martin Keil und Henrik Mayer. In ihren weltweiten Projekten arbeiten sie mit unterschiedlichen Partnern zusammen – und das waren diesmal hauptsächlich die Auszubildenden von ZIEMANN HOLVRIEKA. Gemeinsam mit ihren Betreuern haben sie eigenständig den Ablauf von Auftragsannahme, Produktdesign, Fertigung und Endmontage erarbeitet. Dabei konnten sie ihre administrativen, technischen und handwerklichen Fähigkeiten voll unter Beweis stellen.

Das frei schwebende Drahtmodell im Maßstab 1:4 ist ein Nachbau eines der größten Lagertanks, die ZIEMANN HOLVRIEKA bislang realisiert hat. Seit 2007 baut das Unternehmen in mehreren Ausbaustufen im mexikanischen Piedras Negras die größte Brauerei der Welt. Dafür wurden 204 Tanks hergestellt, deren Mehrzahl einen Durchmesser von mehr als 10 Metern hat. 30 Millionen Hektoliter Bier pro Jahr sollen nach Fertigstellung der Anlage für den US-Markt produziert werden. Das entspricht in etwa dem Volumen von 1.200 Schwimmbecken mit fünfzig Metern Länge. Die Skulptur macht die Ausmaße des Volumens eines Brautanks wahrnehmbar und verdeutlicht, welche Herausforderungen beim Bau solcher Anlagen zu bewältigen sind.

Kunst und Industrie kommen zusammen

Mit dem Kunstwerk nimmt ZIEMANN HOLVRIEKA an dem Produktionskunst-Festival „Drehmoment“ teil, welches Beiträge von Unternehmen aus der gesamten Region umfasst. Die Idee dahinter ist, Kunst und Industrie zusammenzubringen und mit kreativen Ideen die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit des Standorts Stuttgart und Umgebung hervorzuheben. Nationale und internationale Künstler arbeiten dazu mit Industrie- und Handwerksbetrieben zusammen und entwickeln dort mithilfe ungewohnter Möglichkeiten wie Maschinen und Fertigungsprozessen neue Kunstwerke.

Sämtliche Beiträge werden im Rahmen eines regionsweiten Festivals vom 4. bis zum 28. Oktober präsentiert. Die Drahtskulptur im Foyer von ZIEMANN HOLVRIEKA in der Schwieberdinger Straße 86 in Ludwigsburg ist erstmals am 7. Oktober bei der Eröffnung um 11 Uhr sowie am 11., 18. und 25. Oktober jeweils von 9 bis 16 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Dabei werden jeweils um 11 und um 14 Uhr Führungen angeboten. Weitere Informationen zum Drehmoment-Festival finden Sie unter www.kulturregion-stuttgart.de/was/drehmoment/

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste, lesen Sie mehr über die Verwendung in unserer Datenschutzerklärung.