USA: Namhafter Craft Brewer setzt auf Technologie von ZIEMANN HOLVRIEKA

Die Russian River Brewing Company hat sich im Rahmen ihres Greenfield-Projekts in Windsor, Kalifornien, für die Sudhaus- und Tanktechnologie der ZIEMANN HOLVRIEKA GmbH entschieden. Das Traditionsunternehmen aus Ludwigsburg konnte somit einen weiteren namhaften US-amerikanischen Craft Brewer als Kunden gewinnen.

Das Sudhaus, das ZIEMANN HOLVRIEKA für das Greenfield-Projekt liefert, wird künftig 88 Hektoliter pro Sud ausschlagen und unter anderem mit dem Colibri-Maischverfahren, dem Läuterbottich Lotus, der Shark-Kochung und einer T-Rex-Mühle ausgestattet sein. Eine weitere Besonderheit ist ein spezielles Hopfungssystem, mit dem die Brauerei ein weites Spektrum an Aromaprofilen darstellen kann. Das Sudhaus ist ein echtes Vorzeigeprojekt und wird nach seiner Fertigstellung ein wichtiger Baustein der Kommunikations- und Marketingstrategie der Russian River Brewing Company sein. Neben der Sudhaustechnologie liefert ZIEMANN HOLVRIEKA auch 17 zylindrokonische Gär- und Lagertanks sowie sechs Drucktanks für den gleichzeitig neu entstehenden Kaltblock.

2016 PI ZIEMANN HOLVRIEKA Russian river brewing Company 1 SmallVordere Reihe (v.l.): Klaus Gehrig, CEO und COO von ZIEMANN HOLVRIEKA, Natalie Cilurzo, Mitinhaberin und Präsidentin, Vinnie Cilurzo, Mitinhaber Brauer (beide Russian River Brewing Company), Ralph Gehlhar, CCO von ZIEMANN HOLVRIEKA. Hintere Reihe (v.l.): Floris Delee, Kathinka Engineering Inc., Nadine Vossler, Order Processing, Michael Kurzweil, Vice President Sales for Tanks, Hanspeter Geigle, Projektmanager, Jürgen Rohrbach, Lead Engineer (alle ZIEMANN HOLVRIEKA).

Sudlinie und Tanks für Greenfield-Projekt der Russian River Brewing Company

„Wir freuen uns sehr, dass mit der Russian River Brewing Company künftig einer der profiliertesten und kreativsten Craft Brewer der USA mit unseren Technologien und Produkten arbeitet“, erklärt Ralph Gehlhar, Geschäftsführer Vertrieb der ZIEMANN HOLVRIEKA GmbH. Russian River ist unter anderem bekannt als Erfinder der extrem gehopften Double und Triple IPAs (India Pale Ale), die sich US-weit sehr großer Beliebtheit erfreuen. So kamen zur diesjährigen Präsentation des Triple IPAs „Pliny the Younger“, das jeweils nur für zwei Wochen im Jahr und einzig im Brauereiausschank erhältlich ist, mehr als 16.000 Bierliebhaber. Ein zweites wichtiges Alleinstellungsmerkmal der Brauerei sind Sauerbiere belgischer Art, die mit Brettanomyces-Hefen vergoren werden. Im März 2017 ist der Aushubbeginn und bereits im Juni 2018 wird die Brauerei in Betrieb gehen.